Der Ehenbach

Der Ehenbach ist ein kleineres Fließgewässer in der Oberpfalz in den Landkreisen Amberg-Sulzbach und Schwandorf und mündet als rechter Zufluss nördlich Wernberg-Köblitz bei Kettnitzmühle in die Naab. Unmittelbar vor der Mündung befindet sich eine Abflußmessstelle des Hochwassernachrichtendienstes. (www.hnd.bayern.de)

Die Quelle des Ehenbaches entpringt südwestlich des Ortsteiles Ehenfeld der Stadt Hirschau im Oberpfälzer Hügelland auf einer Höhe von 450 m ü NN inmitten landwirtschaftlicher Flächen.

Anfangs schlängelt sich der Ehenbach in südöstliche Richtung und nimmt auf diesem Weg mehrere kleinere Bäche auf, ehe im Westen Schnaittenbachs der Hirschauer Mühlbach mündet. Ab nun weist der Bach eine deutliche Waserführung auf.

Ab dem Osten der Stadt Schnaittenbach, ab der Einmündung des Richtbaches, wird der Ehenbach zu einem Gewässer II. Ordnung. Es folgt eine freie Fließstrecke durch land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen bis Holzhammer, einem Ortsteil der Stadt Schnaittenbach.

Ab Holzhammer bewegt sich der Gewässerlauf durch einen großflächigen, geschlossenen Forstbereich ehe er auf die Autobahn A6 und nachfolgend auf die Bahnlinie Irrenlohe-Weiden trifft, die beide den westlichen Rand des Naabtales markieren. Nach der Unterquerung der Bahngleise ist es nicht mehr weit bis zur Mündung in die Naab (373 m ü NN).

Die Gewässerlänge beträgt auf dieser beschriebenen Strecke 18,5 km. Eine Fläche von 139 km², das oberirdische Einzugsgebiet, wird durch den Ehenbach mit seinen Zuflüssen entwässert. Der mittlere Abfluss beträgt 700 l/s.

Weiterführende Informationen

Dokumente zum Download/Bestellen

Foto des Ehenbachs auf seinem Weg in einem Waldgebiet Bild vergrössern Der Ehenbach auf seinem Weg durch ein Waldgebiet