Hochwasserschutz Weiden

Die Waldnaab durchquert das Stadtgebiet von Weiden von Nord nach Süd. Zum Hochwasserschutz von ursprünglich landwirtschaftlich genutzten Flächen wurde der sogenannte Flutkanal mit drei Wehren und einem Düker gebaut.

Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes der Betonbauwerke wurden diese im Zuge der Maßnahme Hochwasserschutz Weiden durch Neubauten ersetzt:

  • Bauabschnitt 1: Deicherhöhung zwischen Schweinnaab und Friedrich-Ebert-Straße (1995 - 1997)
  • Bauabschnitt 2: Neubau Mittleres Wehr (2000 - 2003)
  • Bauabschnitt 3: Deicherhöhung zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Mittlerem Wehr (2006 - 1997)
  • Bauabschnitt 4: Neubau Oberes Wehr (2009 - 2013)

Geschichte

Die Waldnaab mäandrierte früher durch das Stadtgebiet von Weiden. Mehrmals jährlich überflutete große Flächen. In den dreißiger Jahren wurde mit dem Bau von Hochwasserschutzmaßnahmen begonnen. Es wurde ein Flutkanal gebaut, der die Aufgabe hatte, das Hochwasser der Waldnaab aufzunehmen und unschädlich durch Weiden hindurch zu leiten. Um die alte Waldnaab mit ihren Wasserkraftanlagen zu erhalten und den Wasserstand nicht absinken zu lassen, errichtete man verschiedene Bauwerke. Hierzu gehören auch das Obere und Mittlere Wehr. Diese sorgen für die Abflussteilung zwischen Flutkanal und Waldnaab.

Mit kleinen Deichschüttungen wurde ein ungefähr 5-jährlicher Hochwasserschutz für die vorwiegend landwirtschaftlichen Flächen erreicht. Daraus resultierte jedoch eine zunehmende Bebauung, die immer mehr den Talraum eroberte und heute teilweise bis unmittelbar an die Waldnaab bzw. den Flutkanal heranreicht.

Am 26. Januar 1995 entkam die Innenstadt von Weiden nur knapp einer Katastrophe. Das 50-jährliche Hochwasserereignis konnte nur durch massiven Einsatz von Hilfskräften (Flussmeisterstelle bis hin zur Bundeswehr) größeren Schaden verhindern.

Für 5,7 Mio. € wurde von 1995 bis 2007 in mehreren Bauabschnitten ein Hochwasserschutz für ein 100-jährliches Hochwasser gebaut. 1990 kaufte der Freistaat Bayern den Flutkanal mit seinen Bauwerken für 1 DM. Seitdem ist der Freistaat Bayern, vertreten durch das Wasserwirtschaftsamt Weiden, für die Anlagen verantwortlich.