Hochwasserschutz Theuern

Ausgangssituation

Theuern ist ein Ortsteil der Gemeinde Kümmersbruck südlich von Amberg im Tal der Vils. Das Ortsbild wird maßgeblich durch das Bergbau- und Industriemuseum Ostbayern geprägt. Das Museum ist seit 1972 im ehemaligen Hammerherren-Schloss mit seiner weitläufigen Anlage eingerichtet.

Das Ortszentrum mit der Schlossanlage von Theuern ist bei größeren Hochwasserereignissen stark überflutungsgefährdet.

Ausgangspunkt für die vorliegende Planung war der Brückenneubau der Gemeinde Kümmersbruck. Die bestehende, innerörtliche Brücke stellt die einzige infrastrukturelle Verbindung in die westlichen Gebiete von Theuern dar. Der optimale Standort und die Abmessungen des neuen Brückenbauwerks sollen auch die erforderlichen Anforderungen für den Hochwasserschutz erfüllen.

Das Wasserwirtschaftsamt Weiden hat deshalb gemeinsam mit der Gemeinde Kümmersbruck einen Vorentwurf für den Hochwasserschutz erstellt. Der optimale Standort und die Abmessungen der Brücke wurden im Vorentwurf ermittelt.

Die Vils ist im Ort stark eingegrünt. Bild vergrössern Die Vils ist im Ort stark eingegrünt.
Vor dem Schloss ist der geschwungene flache Hochwasserschutzdeich vorgesehen Bild vergrössern Vor dem Schloss ist der geschwungene flache Hochwasserschutzdeich vorgesehen.